Half-Life | 3D Shooter

half-life

Vergessen sie alles, was sie über 3D Shooter wissen: Jetzt kommt Half-Life. Vergessen sie Levels oder Unterschlupfe. In Half-Life ist alles ganz anders. Sie spielen Gordon Freeman, der im Spiel vom Probenträger zu einem Superhelden mutiert.

Half-Life: Komplettlösung

Half-Life sorgte schon vom ersten Moment für Aufregung. Die Newcomer von Valve krallten sich Top-Designer von anderen Firmen und ließen sie Monate über am 3D Spiel arbeiten. Von Id ließ sich Valve die Quake-2 Engine lizensieren, doch sie setzten das System völlig um, was im Spiel auch sehr gut bemerkbar ist. Ausserdem ließen sich die Designer keine eigene Story einfallen, sondern Valve holte sich kurzerhand einen Science-Fiction Autoren, der die Story schrieb. Und mit Sierra bekamen sie auch noch einen im Weltmarkt etablierten Publisher.

Schon von der ersten Minute reißt einen Half Life in seinen Bann. Es beginnt, nicht wie bei anderen Ego-Shootern mit einem Intro, sondern sie fahren mit einer “U-Bahn” durch die Station und können sich schon mal anschauen, wo sie im Spiel entlanglaufen müssen. In ihrem Sektor angekommen, müssen sie sich erst mal durch die Gänge kämpfen, wobei sie von einigen Wissenschaftlern schon einmal freundlich begrüßt werden. An ihrem Arbeitsplatz angekommen müssen sie einmal mehr ein schwieriges Experiment durchführen. Doch es kommt ganz anders. Das Experiment geht schief und ein Dimensionstor öffnet sich und die Aliens dringen in die Station ein. Nun müssen sie versuchen, Gordon durch die Station ins Freie zu führen. Doch zu allem Übel dringt auch noch die US Army ein und will alles zerstören, was noch am Leben ist.

Das große Plus bei Half-Life ist die wunderschöne Grafik. Waren sie gerade noch in einem Lagerraum, sind sie kurze Zeit später in freier Natur und springen über Klippen wieder in einen Betonbunker. Doch die meiste Zeit spielt Half-Life im Innern der Station. Doch auch in der Station ist alles wunderschön animiert: Explosionen, das abfeuern der Waffe oder das nachladen der Waffe haben ihren eigenen Stil. Für eine Pumpgun braucht man z.B. länger zum Nachladen, weil jede Patrone einzeln eingesetzt werden muss, als für eine MG, wo einfach das Magazin gewechselt wird. Dies wird aber auch im Spiel sehr klar, da es wie schon gesagt sehr schön animiert wurde. Doch auch die Räume im Ganzen können sich sehen lassen. Lichteffekte fallen sehr gut in die Räume und auch Texturen wie z.B. Texte wurden sehr gut umgesetzt. Auch die Personen wurden sehr lebensecht dargestellt, da Valve eine eigens entwickelte Technik verwendete. Mundwinkel bewegen sich genauso, wie sie es sollen und auch normale “Fussbewegungen” wurden sehr gut umgesetzt.

hl

Doch bei Half-Life geht es nicht nur ums “rumballern”. Mehrere Rätselsituationen müssen gemeistert werden, um weiterzukommen. So müssen sie einem Tentakel Monster mächtig einheizen, indem sie erst die Energie einschalten, und dann die Feuermischung, damit das Monster auch richtig wegkokelt.

Im Verlauf des Spiels bekommen sie auch mehrere Arten von Waffen. Angefangen vom Brecheisen über eine normale Pistole hin zum Raketenwerfer bis zu Energiewaffen der Aliens. Wobei alle Waffen vom sehr schön animiert sind. Besonders das Nachladen ist ein Augenschmaus.

Alles in allem bietet Half-Life für jeden Fan der Actionspiele eine super Performance und super umgesetztes Flair. Ein muss für jeden Gamer

Alles Über Arx Fatalis

arx_fatalis_cover

Sie wachen auf. Es riecht vermodert. Als Sie sich umsehen bemerken Sie, dass Sie sich in einer Gefängniszelle befinden und eigentlich ziemlich wenig am Leib haben. Aber das stört Sie kaum, denn Ihr Zellennachbar bittet Sie sogleich, ihm beim Ausbrechen zu helfen, was Sie natürlich, nett wie Sie nun mal sind, auch tun. Als Sie endlich aus der Zelle sind, wird Ihnen bewusst, dass Sie sich an nichts erinnern können – nicht einmal Ihren eigenen Namen wissen Sie noch. Ihr Mithäftling springt auch hier ein und Sie erhalten einen Namen aus einer fremden Sprache, der soviel wie “Der, der keinen Namen hat” bedeutet.

So zeigt sich die Betaversion von Arx Fatalis. Wir haben ein Auge auf das Actionrollenspiel aus dem Hause Arcane geworfen, und waren zugegebenermaßen ziemlich beeindruckt. Arx Fatalis könnte man als 3D Variante von Diablo bezeichnen, aber dann wird man dem Spiel nicht gerecht, vereint es doch die Ideen vieler anderer Spiele. Beispielsweise erlernt der Spieler im Laufe des Spiels verschiedenste Zaubersprüche. Diese werden aber nicht, wie bei jedem anderen Spiel, einfach per Mausklick angewandt, sondern es muss, ähnlich wie bei Black & White, ein Symbol bzw. eine Reihe von Symbolen in die Luft gezeichnet werden um den Zauber auszulösen. In der uns vorliegenden Version war das zwar noch etwas hakelig, machte aber einen durchaus guten Eindruck.

Auch die angenehm interaktive Welt fiel sehr positiv auf, auch wenn der Level der Interaktivität nicht mit Deus Ex mithalten kann, so gibt es zumindest einige neue Ideen, die das Spiel beleben. Beispielsweise wird Lebensenergie durch Nahrung regeneriert, was ja eigentlich nichts Neues ist. Neu jedoch ist, dass der Held sich beharrlich weigert rohes Essen zu sich zu nehmen, und man sich erst einmal auf die Suche nach einer Feuerstelle begeben muss, um aus dem Sushi im Inventar etwas zu machen, das auch unser wählerischer Held bereitwillig verzehrt.

Das Vermöbeln von Gegnern wird oft durch nette Puzzleeinlagen unterbrochen, die sehr ausgleichend auf das Gameplay wirken, in der Beta jedoch nie unfair oder zu schwer wirkten.

Weniger gut sah es bei der Steuerung aus, die noch völlig unausgegoren war und es äußerst schwer machte das Spiel zu bedienen. Das Spiel war deswegen zum Teil kaum spielbar. Allerdings beteuerte Fishtank uns gegenüber, dass man die Problematik kenne und dass bis zum Release noch daran gefeilt werden wird – hoffentlich, denn sonst werden einige gute Ansätze durch die verkorkste Steuerung zunichte gemacht.

Sims Ville by Maxis

simsville

Es ist keine Frage, aber Sims Ville ist ungeschlagen eines der Hits der E3. Nachdem Maxis bereits dieses Jahr mit The Sims einen riesen Hit gelandet hat, wird sich der Erfolg wahrscheinlich 2001 noch einmal wiederholen oder sogar sämtliche bisherigen Rekorde brechen.

Bei The Sims war es die Aufgabe, einen einzelnen Haushalt zu managen und deren Bewohner durch ihr Leben zu bringen. Vielen Spielern war das allerdings nach einiger Zeit spielen zu wenig und es wurde immer lauter nach einer erweiterten Lösung geschrien. Genau hier springt Sim Ville in die Bresche.

Sim Ville´s Motto ist es, daß jede Stadt ihre eigene Story hat und der Spieler diese gestalten kann. Das Spiel kombiniert den Mikroorganismus von The Sims und den Makroorganismus von Sim City. Als Bürgermeister habt Ihr die Möglichkeit, anstatt einer einzelnen Familie, eine ganze Stadt, mit allem was dazu gehört, zu managen. Darunter fallen verschiedene Industrien, Shops und natürlich Wohnungen und Häuser, die es gilt zu bauen und damit neue Bürger in die Stadt zu ziehen. In die Aufgabe als Städteplaner kommt es euch zu, die Sims “glücklich” zu machen. Es ist die Aufgabe des Spielers, die gesamte Ökonomie der eigenen kleinen Stadt zu gestalten, zu vergrößern und vorallem zu erhalten. Nach dem Trailer und den Screenshorts zu urteilen, wird Sim Ville eines der besten Spiele des nächsten Jahres. Es wird sich auf jeden Fall lohnen, sich das Spiel zu kaufen.

Eines der größten Änderungen von Sim Ville wird die neue 3D Engine sein. Allerdings läßt sich derzeitig noch nicht sagen, wie die Engine arbeitet und wie das Spiel zum Schluß aussehen wird. Neben der neuen Engine gibt es noch einige kleinere interessante Details, wie z.B. daß es verschiedene Charaktere gibt, die je nach Güte einer Wohnsiedlung, unterschiedliche Eigenschaften haben werden. Es wird sowohl fleißige, als auch faule und gewalttätige Bürger geben. Je nach Eigenschaft werden auch die Häuser und Industrien dementsprechend gestaltet werden. Durch den Bau von bestimmten Gebäuden oder je nach dem Angebot von Arbeitsplätzen und Unterhaltungsmöglichkeiten, werden die neuen Bürger in die Stadt kommen und sich niederlassen. Werden die Bedürfnisse nicht mehr erfüllt, ziehen die Bürger, genau wie bei Sim City weiter.

Pokemon Go Hack – 4 Möglichkeiten das Verbot zu vermeiden

Seit kurzem hat das Unternehmen Niantic, das hinter Pokemon Go steckt  – Spieler, die Pokemon Go permanent gehackt haben, gebannt. Wenn Niantic Ihre Pokemon Go Hack Aktivität fängt oder etwas verdächtiges beim Spielen sehen, werden Sie nicht in der Lage sein, Pokemon Go wieder zu spielen.

Nun, es gab viele Tipps, wie man dauerhaftes Verbot im Spiel verhindert – sowohl, wenn es um die Pokemon Go Hacks und die einfache und verdächtige Aktivitäten im Allgemeinen geht. Das Endergebnis ist, dass Niantic nur Menschen verbietet, die Pokemon Go hacken – also wenn Sie einer von ihnen sind, haben Sie keine Angst, weil Sie sich nur gut verstecken müssen.

Wir listen ein paar Möglichkeiten auf, wie Sie sich vor dem Verbot schützen können und weiter den Pokemon Go Hack verwenden können.

pokemon go hack deutsch 2017

Regel # 1 – Hacken Sie nicht Ihren Standort (und zeigen Sie in einem entfernten ein später)

Wenn Sie Ihren Standort in Pokemon Go hacken und sich danach zu einem anderen Standort bewegen – Sie werden höchstwahrscheinlich das Verbot bekommen. Zum Beispiel, wenn Sie einen Pokemon Go-Standort hacken, während Sie in Berlin sind und das Spiel danach spielen – aber es wieder von Hamburg spielen, werden die Entwickler Sie bemerken.

Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich von Ihren tatsächlichen Standort zu bewegen und die Dinge so realistisch wie möglich halten. Ihre Pokemon Go Hack wird nur so funktionieren. Sie können http://www.pokemonblackwhite.de/ besuchen, um weitere Informationen zu erhalten.

Regel #2 – Schließen Sie das Spiel nicht mit dem eingeschalteten Pokemon Go Hack

Wenn Ihr Hack-Standort eingeschaltet ist, sollten Sie wissen, dass das Schließen des Spiels Sie sofort zu Ihrem tatsächlichen und gegenwärtigen Standort umschalten kann und daher Niantic erneut benachrichtigt, dass Sie einen Pokemon Go Hack verwenden. Also, wenn Sie Pokemon Go hacken wollen, während Sie in der Schule sind und Ihr GPS von zu Hause täuschen – schließen Sie nicht das Spiel, bis Sie nach Hause kommen.

Regel #3 – Versuchen Sie das ‘Walk Back To Home’ Button

Wenn Sie das ‘Walk Back To Home’ Button auf Ihren Pokemon Go Hack haben, sollten Sie es verwenden, sobald Sie wieder zu Hause sind und das Spiel danach schließen. Nur so werden Sie sicherstellen, dass niemand Ihre verdächtige Aktivität bemerkt  hat und Ihre Pokemon Go Hack in sicheren Händen halten.

Regel #4 – Verwenden Sie eine legitime IP-Adresse, wenn Sie Pokemon Go Hack verwenden

Wenn Sie Pokemon Go mit einer Adresse in einer bestimmten Stadt hacken wollen und das Spiel von einem anderen Ort spielen möchten, tun Sie das nicht. Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Standort von Berlin nach Nürnberg hacken, sollten Sie auch ein VPN bekommen, die Ihnen bestätigt, dass Sie in Nurnberg spielen – auch wenn Sie dort nicht sind.

Die untere Linie des gesamten Pokemon Go Hack ist, dass Sie vor allem den GPS-Standort und die so genannte Täuschung beachten sollen – und sehen, wann man es ein- und ausschaltet, wie das Öffnen und Schließen des Spiels.

Roccat Sota und Kova | Das SDMS ist fast komplett

rocat _sota

Das mit der Ergonomie ist so eine Sache… Im Berufsleben hat Ergonomie einen großen Stellenwert, denn keiner möchte gerne mit dröhnenden Kopfschmerzen nach acht Stunden Arbeit zu Hause auf dem Sofa sitzen. Ein paar einfache Regeln beheben dieses Problem in der Regel – wer dennoch ein wenig weiter gehen will, wird wohl eine ergonomisch geformte Tastaturen und Maus anschaffen, denn damit wird das Arbeiten noch entspannter. Das gleiche Problem haben Profi-Gamer und solche, die zu Hause sehr viel am PC spielen, doch sind die aus dem Office-Bereich bekannten Hilfen meist nicht zum Spielen zu gebrauchen. Gut, dass sich einer der Hersteller von Profi-Gamer-Equipment dieses Problems angenommen hat. Roccat hat mit dem SDMS getauften System die Zock-Umgebung von Gamern analysiert und die Schwachstellen aufgetan. Mit einem ergonomischen Desktop für Spieler schafft Roccat auch am heimischen “Arbeitsplatz” die Möglichkeit viele Stunden am Stück zu zocken, ohne dass man unter Müdigkeit oder Kopfschmerzen leidet. 

roccat-kova

Insgesamt besteht das SDMS aus der Maus Kova, dem Mauspad Sota, dem Mausbungie und USB-Hub Apuriund der Tastatur Arvo, die bis dato noch nicht in Deutschland erhältlich ist, ab in Bälde nachgeliefert wird. Ziel des SDMS ist es, eine geeignete Umgebung für Gamer zu schaffen, die nicht nur für Ordnung und Organisation auf dem Schreibtisch sorgt, sondern zudem auch für Rechts- wie für Linkshänder geeignet ist und die Vorteile einer ergonomischen Umgebung mit den Bedürfnissen der zockenden Bevölkerung kombiniert. Dabei soll alles so einfach, wie möglich gehalten werden und nach Möglichkeit ohne Treiber und Einstellungsarien auskommen. Bis dato hat sich noch kein Zubehörhersteller dieser Denke verschrieben – zumindest bis Roccat mit der Idee des SDMS kam. Den Test des Apuri könnt Ihr unter diesem Link nachlesen – insbesondere der Aspekt der Verbindung von niedriger Latenz kabelgebundener Mäuse mit der Freiheit von kabellosen Mäusen macht das Apuri zu einem wertvollen Zubehörteil des SDMS und gepaart mit der Kovawird das Ganze fast unschlagbar.

Call of Duty: Modern Warfare 2 | Großes Kino mit Moralischen Bedenken

modern_warfare_2

Das mit den Call of Duty Teilen ist so ein Ding… Nachdem die Entwickler nun alle Aspekte der WWII Kampagnen von vorne bis hinten beleuchtet hatten, hatte man sich überlegt, dass es an der Zeit ist, auch der modernen Kriegsführung ein paar Spiele zu widmen. Gut, dass die derzeitige Weltsituation jede Menge Stoff für ein Computerspiel bietet. Ein Terrorszenario, das den Spieler in Gestalt der Top-Anti-Terror-Einheiten der Welt über den Globus schickt, gepaart mit einem wirklich gut gemachten Mehrspielermodus, zeichnet den vierten Teil der Serie aus.

Mit Call of Duty: Modern Warfare hatte Publisher Activisioneinen Welthit gelandet. Zwar gab es ein paar Spieler, die vereinzelte Szenen des nicht ganz unblutigen Titels, befremdlich fanden, dennoch sprach der Erfolg des Spiels für sich. Auch mit Call of Duty: Modern Warfare 2 versucht Entwickler Infinity Ward an den Erfolg des Vorgängers anzuschließen. Bereits im Vorfeld wurde bekannt, dass ähnlich der Atombomben-Szene aus dem Vorgänger, eine weitere Szene im Spiel vorhanden sein sollte, die gewaltige moralische Bedenken in verschiedenen Menschen hervorrufen sollten.

Ob Call of Duty: Modern Warfare 2 die Versprechen, besser als der Vorgänger zu sein, halten kann und ob die deutsche Version so heftig geschnitten wurde, wie es die Flughafenszene vermuten ließ, erfahrt Ihr wie immer in unserem Testbericht.